Tarn und Dourbie zu Ostern

Ostern 2013 verbrachte Max Rettenbacher mit Vater Thomas im Zentralmassiv. Ziele waren Tarn und Dourbie. Als die beiden Linzer ankamen, fanden sie nur wenig Wasser in den Bächen, was sich durch die einsetzenden Regenfälle aber schnell änderte. Das nasse Gold reichte aus, de Tarn und mehrere umliegende Bäche bei idealen Wasserständen zu befahren. Glücklicherweise wurden sie auch nicht von der wärmende Frühlingssonne im Stich gelassen, sodass sie eine schöne Zeit im Basislager Pont de Montvert verbringen konnten.

Max: "Anschließend ging die Reise weiter über die höchsten Berge der Cevennen zum Dourbie. Dortübernachteten wir in einem urigen Bauernhof direkt am Einstieg. Der Oberlauf mit der „Spalte vonCaucan“ war wohl der sportliche Höhepunkt des Urlaubs.

Leider folgte danach eine Wetterumstellung mit starkem Regen. Somit mussten wir die Pläne zurBefahrung der Schluchten des Dourbie aufgeben.
Bei der Heimfahrt empfing uns wieder die wärmende Mittelmeersonne, einige Stunden später hatteuns aber der hartnäckige Winter in Österreich wieder in seinen Krallen."

Kommentar schreiben

Kommentare: 0